Diagnostik- & Forschungsinstitut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin

Der Bereich Krankenhaushygiene ist die Schnittstelle zwischen den Laborbereichen des Instituts und dem klinischen bzw. niedergelassenen Bereich. Durch einfache und schnelle Kommunikation können Fragestellungen, die sich aus mikrobiologisch-diagnostischen Befunden von Patient*innen, seien sie therapeutischer oder krankenhaushygienischer Natur ergeben, rasch und effizient beantwortet werden. Eine enge Zusammenarbeit besteht hier mit der Sektion für Infektiologie und Tropenmedizin der Universitätsklinik für Innere Medizin.

Weitere Aufgaben des Bereichs Krankenhaushygiene sind die Bearbeitung von epidemiologischen Fragestellungen, mit dem Schwerpunkt Multiresistente Erreger und die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen.

Der Bereich „Klinische Mikrobiologie“ dient als Schnittstelle zwischen Labor und Patient*innen bzw. behandelnden Ärzt*innen. Das Ziel ist eine verbesserte, einfachere und schnellere Kommunikation zwischen den einzelnen Laborbereichen und den einsendenden Stationen/Abteilungen, was wiederum zu einer besseren und zielgerichteten Patient*innenversorgung führt. 

Wesentliche Aufgaben sind die Interpretation der erstellten Befunde im Bereich der Infektionsdiagnostik (Kulturverfahren, Serologie und molekulare Verfahren) und der sich daraus ableitenden Therapieindikationen. Dies geschieht zum Teil in enger Zusammenarbeit mit der Sektion für Infektiologie und Tropenmedizin der Universitätsklinik für Innere Medizin. Weitere Aufgaben des Bereichs „Klinische Mikrobiologie“ sind Schulungen im Bereich der Präanalytik beginnend bei der adäquaten Probenabnahme über die richtige Lagerung und den korrekten Transport ins Labor.

Bereichsleiterin

Univ.-Prof.in Dr.in
Andrea Grisold,  MBA
T: +43 316 385 73630